GUSTAV-HEINEMANN-SCHULE

Kooperative Gesamtschule in Hofgeismar

R10c vermisst Jüdischen Friedhof Liebenau

Wir, die Klasse R 10c, durften am 6.6.2018 den jüdischen Friedhof in Liebenau besuchen.

Gemeinsam mit Frau Wesemann (GHS), Frau Hafermaas und Frau Drinnenberg (Stadtmuseum) haben wir die Größe des Grundstückes gemessen und die Lage der Gräber auf dem Grundstück bestimmt und dann im Maßstab 1:100 kartographiert.  Dies war aufgrund der abschüssigen Lage des Geländes nicht immer ganz einfach und so musste manche Messung wiederholt werden, damit am Ende das Ergebnis stimmte. Außerdem haben wir die Gräber beschrieben und ihren jetzigen Zustand festgestellt.

Das älteste Grab ist von 1848 und das jüngste Grab von 1927. Es gibt auch ein Kinderdoppelgrab. Der Friedhof, der während des Nazi-Regimes verwüstet und geschändet wurde, kann so für die Nachwelt mit einem Lageplan und den genauen Maßen und Lagen der Grabstätten gesichert werden. Glücklicherweise wurden noch vor der Zerstörung die Grabsteininschriften festgehalten (1937), so dass man heute die Namen den Gräbern zuordnen kann.

Gelesen 62 mal

Medien

Powered by flickr embed.

Kontakt

Gustav-Heinemann-Schule

Adolf-Häger-Straße 8
34369 Hofgeismar
Tel. 05671-99770
Fax 05671-997733
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!